apollo11

In diesem Jahr feiert man allerorts das 50. Jubiläum der Mondlandung. Am 21. Juli 1969 landeten Neil Armstrong und Buzz Aldrin nach einer fünftägige Reise auf dem Mond, nachdem sie in 76 Stunden 384.403 km zurückgelegt hatten (und ein paar km mehr beim Schwung holen rund um die Erde). Michael Collins, der dritte im Bunde, hatte die undankbare Aufgabe in der Zwischenzeit mit der Kommandokapsel den Mond zu umkreisen. Apollo 11 von Todd Douglas Miller erzählt in spektakulären, zum Teil bisher unveröffentlichten Bildern von dieser visionären Unternehmung, welche die Führungsrolle der USA in der Welt für Jahrzehnte festigte.

Als der damalige US-Präsident John F. Kennedy im Jahr 1961 ankündigte, die USA würden bis zum Ende des Jahrzehntes einen Menschen auf den Mond setzen und wieder heil zurück bringen, war das der Startschuss für das teuerste zivile Projekt der Menschheitsgeschichte. Es war bekanntlich einem seiner Nachfolger vorbehalten, den Astronauten zur erfolgreichen Mission zu gratulieren. Als Richard Nixon am 24. Juli die Crew auf einem Flugzeugträger im Pazifik empfing, hatten die USA den Wettlauf zum Mond gewonnen. Ein knappes Jahrzehnt davor waren die Sowjets noch überlegen. Dieses Kräftemessen im All während des Kalten Krieges war auch der einzige Grund, weshalb es überhaupt zu dieser bemannten Landung kam, die damals von 500 Millionen Zuseher im Fernsehen mitverfolgt wurde.

Es ist ein Glücksfall, dass die NASA alles rund um dieses Ereignis ganz genau dokumentierte. Zum Teil mit 70mm Kameras, was uns heute Bilder in atemberaubender Qualität beschert. Für Regisseur Miller wurde nun das Archiv geöffnet. Die Aufnahmen wurden aufwendig restauriert und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Man kann sich glücklich schätzen, wenn man dieses Zeitdokument auf einer möglichst großen Leinwand zu sehen bekommt. Allein der Start der Saturn V Rakete läßt unseren Puls wahrscheinlich höher schlagen als den von Armstrong und seinen Begleitern. Apollo 11 bietet nämlich knapp 90 Minuten Hochspannung. Wie schon bei First Man – Aufbruch zum Mond von Damien Chazelle aus dem Jahr 2018, wird deutlich, wie knapp die Mission an einem Misserfolg vorbeischrammte. Die Erfolgsquote lag bei etwa 50%. Die Landung mit der Landefähre Eagle läßt einen fast den Atem anhalten, obwohl der Ausgang natürlich bekannt ist.

Hier taucht man allerdings in die Welt von 1969 ein und es wird klar, mit welchen unglaublichen Mitteln diese Mission damals bewerkstelligt wurde. Die ersten Mikroprozessoren wurden gerade gebaut und der Heimcomputer sollte erst im folgenden Jahrzehnt seinen Siegeszug antreten. Der erste Rechner wurde in diesem Jahr an das Internet angeschlossen aber mit dem damaligen Arbeitsspeicher könnte man heute nicht einmal ein Handydisplay zum Leuchten bringen.

Apollo 11 ist das Dokument einer einzigartigen Pionierleistung. Der penible Ablauf wurde jahrelang vorbereitet. Die komplexe Flugbahn und ein waghalsiges Manöver: jedes noch so kleine Detail ist hier spektakulär. Die Saturn V hatte ein Gewicht von 3.000 Tonnen. Mehr als 98% davon waren Treibstoff. Fast 15 Tonnen Treibstoff wurden beim Start verbrannt. Pro Sekunde. Die dritte Raketenstufe brachte die notwenige Beschleunigung von 40.000 km/h. Im Vakuum bestimmt eine angenehme Reisegeschwindigkeit.

Der Mann im strahlend weißen Raumanzug ist übrigens nicht Neil Armstrong. Der spiegelt sich mit seiner eingebauten Kamera im goldenen Visier. Es sind die Aufnahmen mit Buzz Aldrin, dem zweiten Mann auf dem Mond, die um die Welt gehen. Von Armstrong gibt es kaum Bildmaterial. Er filmte Aldrin beim Ausstieg und bei seinem Moonwalk. Die Hasselblad-Kamera war in seinem Raumanzug eingebaut. Kein Erinnerungsfoto für die Küchenwand. Undenkbar in Zeiten von Selfies. Nur die mit einem langen Kabel verbundene Fernsehkamera zeigte die beiden gemeinsam auf dem Mond.

APOLLO 11 | TODD DOUGLAS MILLER | USA 2019 | 93 Min. | 4.5 out of 5 stars


Review zu FIRST MAN – AUFBRUCH ZUM MOND (2018) von Damien Chazelle. Die Mondlandung aus der Sicht von Neil Armstrong, gespielt von Ryan Gosling. (VOD/Blu-ray/DVD)


Neueste Beiträge auf THE REEL THERAPIST

▶︎ THE SHALL NOT GROW OLD

▶︎ THE DEATH DON’T DIE

▶︎ BURNING

▶︎ ROCKETMAN

▶︎ POKÉMON: MEISTERDETEKTIV PIKACHU

Leave a Comment