a-star-is-born-bradley-cooper-lady-gaga-warner-bros

Auf einmal ging alles schnell und genauso rasant kam die Ernüchterung. Was war passiert? Wie aus dem Nichts kam das Ok für die Kinos in Österreich, wieder aufsperren zu dürfen. Mit 48 Stunden Vorlaufzeit. Für große Ketten, also für die große Kette, ein Ding der Unmöglichkeit. Programmkinos hatten es da leichter. Das Admiral Kino bespielte die Leinwand in Wien Neubau und die Freude war groß. Was im Fußballstadion undenkbar ist, war im Kino auf einmal möglich, sich nämlich zu viert, auch als nicht in einem Haushalt lebende Gruppe, dem Freizeitvergnügen hinzugeben. Ohne Abstand und alles. Das Kino wird seinem Ruf als Ort der Träume wieder einmal gerecht.

Somit war bald klar, dass Christopher Nolans neuester Film Tenet, mit einen geplanten Starttermin Mitte Juli, das erste Highlight aus Hollywood sein könnte. Ganz so einfach ist das aber doch nicht. Bevor nicht das letzte Kino zwischen Los Angeles und New York wieder aufgesperrt hat, schaut es nämlich eher schlecht mit neuen Kinofilmen aus den USA aus. Das Studio wird den Film möglicherweise noch zurückhalten. Aus heutiger Sicht ist ein Starttermin im Juli äußerst unsicher. Das gilt folglich auch für zahlreiche andere Produktionen, die nicht ohnehin bereits in den Herbst verschoben wurden, wie etwa Top Gun 2 oder den neuesten James Bond Film. Immerhin, das Filmcasino eröffnet am 19. Juni mit Undine, dem neuen Film von Christian Petzold, mit Paula Beer und Franz Rogowski in den Hauptrollen.

Kurz bevor es – vielleicht – wieder auf der großen Leinwand losgeht, sind nun zwei absolute Höhepunkte der jüngeren Vergangenheit per Streaming verfügbar. Eines der atemberaubendsten Kinoerlebnisse des letzten Jahres war eine Dokumentation. Eine Geschichte, deren Ausgang jedem Kind bekannt ist. Trotzdem saßen viele im vergangen Sommer gespannt in ihren Sesseln, als die Mondlandefähre der Apollo 11 Mission auf dem Mond aufsetzte. Apollo 11 (Link zur Filmbesprechung), die sensationelle Dokumentation aus dem Jahr 2019 ist jetzt bei Amazon Prime Video verfügbar.

Apollo 11 (2019) bei Amazon Prime Video

Mit A Star Is Born (Link zur Filmbesprechung) inszenierte Bradley Cooper sich selbst und Lady Gaga in einer fulminanten neuen Version der bekannten alten Geschichte. Großartige Songs, großartig gespielt. Jetzt bei Netflix.

Als gäbe es nicht schon genug Streamingplattformen aber ein Newsletter eines Anbieters hatte sich in den vergangenen Monaten hartnäckig im Postfach gehalten, der von Mubi nämlich. Die Neugierde war dann doch groß, also ein weiteres Abonnement abgeschlossen. Umfang und Angebot unterscheiden sich von der Konkurrenz. Jeden Tag kommt ein neuer Film und nach 30 Tagen verschwindet er wieder aus dem Programm. Es sind ausgesuchte Titel (Dokus, Kurz- und Spielfilme), vom Klassiker bis zu aktuellen Produktionen reicht die Auswahl, von Lynch über Fellini und Popeye bis hin zu Tati oder einem Jarmusch Schwerpunkt. Als Filmliebhaber gerät man hier schnell ins Schwärmen. Wer ein kostenloses Probemonat haben möchte, schreibt bitte eine Mail an kontakt@reeltherapist.com.

Weitere Tipps:

American Factory [Netflix]

Arrival [Amazon Prime Video]

BlacKkKlansman (Amazon Prime Video)

The Breakfastclub [Netflix]

Burning [Amazon Prime Video]

Chernobyl [Sky]

Crazy Rich [Netflix]

Dirty Dancing [Netflix]

The Death of Stalin [Amazon Prime Video]

Ferris macht blau [Netflix]

Die Goonies [Netflix]

Grease [Amazon Prime Video]

The Irishman [Netflix]

Jumanji [Amazon Prime Video]

Marriage Story [Netlfix]

Miles Davis: Birth of the Cool [Netflix]

Molly’s Game [Netflix]

Mr. Link [Netflix]

Rocketman [Netflix]

Systemsprenger [Netflix]